Datum17
Das gesamte Kursprogramm steht allen TeilnehmerInnen zur Verfügung.

Aus eigenem Interesse und aus Rücksicht auf die anderen TeilnehmerInnen empfehlen
und bitten wir um eine realistische Selbsteinschätzung für jeden Kurs.
Wir stehen jederzeit gerne beratend zur Verfügung und behalten uns vor bei der Kurseinteilung mitzuwirken.


DOZENTEN | KURSINHALTE

 

Rahela DURIČ BA MA  | GESAMTCHOR, KAMMERCHOR

Aus dem slowenischen Maribor stammend, erhielt  Rahela ihre erste musikalische Ausbildung in ihrer Heimatstadt. Nach der Matura (Hauptinstrument Geige) studierte sie an der Universität für Musik in Graz Chor- und Orchesterdirigieren bei Johannes Prinz und Wolfgang Dörner. Ihr Masterstudium absolvierte sie mit Auszeichnung 2013. Im Mai 2015 erhielt sie den NOEL MINET Sonderpreis und das Stipendium FOR A PROMISING YOUNG CONDUCTOR beim internationalen Wettbewerb für junge ChorleiterInnen in Turin. Sie arbeitet als Assistenz-Dozentin für Chordirigieren an der Kunstuniversität Graz in der Dirigierklasse von Prof. Johannes Prinz, als Chorleiterin für SUPERAR Steiermark sowie für das Projekt MEET4 MUSIC an der Kunstuniversität Graz.

Als Referentin ist sie für Chorleiterschulungen quer durch Österreich unterwegs und leitet zwei eigene Chöre.

WARUM GIBT ES BEIM AUSTRIAN PERCUSSION CAMP EINEN CHOR?

Singen ist eine der ältesten Ausdrucksmöglichkeiten des Menschen. Die positive Wirkung des Musizierens mit der eigenen Stimme auf Körper, Geist und Seele beschäftigt die Wissenschaft in jüngster Zeit immer mehr. Was sie ans Licht bringen, führt unweigerlich zu dem Schluss: regelmäßiges Singen ist so gesund, dass es eigentlich ärztlich verordnet werden sollte! Singen ist Balance. Singen bringt uns wieder in Takt, bringt das vegetative Nervensystem ins Gleichgewicht. Singen befreit. Singen schafft Balance auf seelischer Ebene. Singen ist Vitalität. Viele Gründe, warum Singen so belebt, so fröhlich macht, so lustvoll ist. Und das Schönste dabei ist: All das funktioniert beim Singen automatisch! Hoffentlich wird neben Rahela Durič, dem aufgehenden Stern am Chorleiterhimmel, die Percussion nicht zur Nebensache


Thomas DIETZ  | JONGLIEREN

Thomas Dietz ist ein deutscher Profi-Jongleur. Er gilt als einer der technisch besten Jongleure der Welt und hält den Weltrekord in der 5-Keulen-Jonglage mit 53 Minuten und 21 Sekunden sowie eine Reihe inoffizieller Weltrekorde. 2015 war er zu Gast bei Stefan Raab´s TV Total. Zu verdanken hat er alles seinem Vater.  Er war es, der bei Familienfeiern oft drei Bälle jonglierte und damit die Verwandschaft verblüffte.  Mit fünf Jahren stand Thomas erstmals vor Publikum und zeigte seine Artistik mit drei und vier Bällen. Die Jahre des Trainings gingen weiter. Die Auftritte wurden mehr und mehr. Es folgte eine Ausbildung an der Staatlichen Artisten Schule in Berlin und in weiterer Folge die Kür zum Weltmeister im Jonglieren in Winston Salem, North Carolina USA.

WARUM SOLL MAN BEIM AUSTRIAN PERCUSSION CAMP JONGLIEREN LERNEN?

Das Jonglieren ist eine Fertigkeit, die von zahlreichen Völkern, wie den Chinesen, Indern oder Azteken zu allen Zeiten  erprobt wurde. Die früheste bekannte Quelle ist ein Bild aus Ägypten, gefunden im Grab des Prinzen Beni Hasan  um etwa 1800 vor Christus. Es zeigt vier jonglierende Frauen. Jonglieren ist sehr gut geeignet, das körperliche und geistige Wohlbefinden zu steigern. Es  fördert die Konzentrationsfähigkeit, die Reaktionsschnelligkeit, das räumliche Vorstellungsvermögen, sowie Zeit-, Rhythmus- und Gleichgewichtsgefühl. Durch die gleichmäßige Beanspruchung der Muskeln und des Bewegungsapparats wird die Beweglichkeit und Ausdauer erhöht. Jonglieren fördert außerdem das periphere Sehvermögen und schult Koordination und Wahrnehmung.



Dr. Lamon LAWHORN | DRUMSET & DRUMSET

Dr. Lamon Lawhorn arbeitet als Assistant Director of Bands an der North Carolina A&T State University. Er leitet das gesamte Programm der universitären Percussion-Ensembles und im Besonderen der COLD STEEL-Drumline. Drumline-Workshops führten ihn nach Mississippi, Virginia, Texas und zur PAS – Percussive Arts Society International Convention nach Indianapolis, wo seine Drumline 2016 für Furore sorgte. Lawhorn erhielt sein Bachelor of Music Degree in Music Education from Prairie View A&M University, einen Master of Music Degree in Percussion Performance von der  University of Mississippi und promovierte zum Doctor of Musical Arts  an der University of North Carolina in Greensboro. Thema seiner Studie: GOSPEL DRUMMING Er ist Mitglied im Drumset-Komitee der Percussive Arts Society und gefragter Juror bei Marching-Performances in ganz Amerika.

DRUMLINE & GOSPEL DRUMMING

Mit dem Namen COLD STEEL verbindet man ohne Zweifel eine der besten Drumlines in den Vereinigten Staaten. Sie sind der Herzschlag der North Carolina A&T University Marching Machine. Die Drumline besteht seit 1985, zählt mehr als 40 Mitglieder und kann mit ihrer geballten Kraft ganze Hallen zum Beben bringen. Die Drummer von COLD STEEL haben das gewisse Etwas. Sie haben die Gimmicks, die Tricks, die Choreographien und die Technik, die allem den Nährboden gibt. Diese Kunstform hat ihren Platz in der amerikanischen Gesellschaft, fast ein bisschen wie im Hip Hop. Nicht umsonst feierten COLD STEEL mit PETER FOX wahre Triumphe. Lamon Lawhorn ist der Trainer der wahrscheinlich besten Drumline Amerikas. Da werden die Köpfe und Sohlen glühen.



Raphael MEINHART BA BA | WORLDMUSIC ENSEMBLE

Studium klassisches Schlagwerk an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz.
Studium Jazzvibraphon an der Universität der Künste Berlin.
Mehrmalig Bundessieger bei PRIMA LA MUSICA.
2010 New York-Stipendium im Rahmen des Hans Koller-Preises
2014/15 Arbeitsstipendium der UDK Berlin
Lebt in Berlin.
Konzerte und Produktionen mit: HUMAN DOG, UNCHAIN MEINHART, TRIO DE JANEIRO, STUDIO  PERCUSSION graz, Chris Berg Zappa Project, Millions of Dreads, orchestraconteur, HGM Jazzorkestar Zagreb, Cube, Quinteto Caribe, GERD HERMANN ORTLER-Orchestra, Studio Dan, Primus Sitter, Sandy Lopicic, Opernhaus Graz, Next Liberty, Schauspielhaus Graz

WORLDMUSIC

Landläufig wird WORLDMUSIC als etwas betrachtet, das sich in den letzten 30 Jahren entwickelt hat. Vor allem Musiker und Komponisten aus dem Bereich der Jazz- und Popularmusik haben aber schon seit eh und je kontinuierlich die Ränder weiter ausgedehnt und so immer Neues entdeckt. Also auf zu neuen Ufern: probiert, riskiert, entdeckt, improvisiert, groovt, tanzt, singt. Und vor allem: bringt alle eure Zweit-Instrumente mit!


Luis RIBEIRO | BRAZILIAN PERCUSSION

Luis Ribeiro ist ein brasilianischer Multi-Percussionist. Er unterrichtet an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien und viele kennen sein Gesicht als Musiker des DANCING STARS Orchestra. Luis arbeitet rund um den Globus mit Künstlern wie: Ricky Martin, Gloria Gaynor, Jose Feliciano, Martin Grubinger, Thomas Hampson, Randy Brecker, Bill Evans, Vienna Art Orchestra, Wiener Symphoniker, Angelika Kirchschlager, Wiener Sängerknaben, Hollywood in Vienna, RSO Wien, Rainhard Fendrich, Hubert von Goisern, Georg Danzer, Marianne Mendt, Stefanie Werger, Count Basic und vielen anderen.

SAMBA

Mit unterschiedlichen brasilianischen Samba-Instrumenten werden verschiedene Rhythmen gelehrt und erarbeitet. Die Teilnehmer werden traditionelle und auch moderne brasilianische Rhythmen kennen lernen.
Lernziele: Samba-Instrumente und Samba-Rhythmen spielen können.Hören, spielen und ‚singen‘ gleichzeitig. Mehrere verschiedene Stücke durch ‚Calls and Breaks‘ verbinden lernen.


Mag. Bernhard RICHTER | PERCUSSION ORCHESTER &
KLASSISCHES SCHLAGWERK

Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz. Künstlerisches und pädagogisches Diplom mit Auszeichnung.
Lehrtätikeit an der STUDIO PERCUSSION school und der Franz Koringer Musikschule Leibnitz. Gastdozent an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz, am Konservatorium des Landes, beim Steirischen Akademie- und Landesjugendorchester.
Zahlreiche Landes- und Bundeswettbewerbsieger bei PRIMA LA MUSICA und anderen Wettbewerben.
Autor und Herausgeber der Reihe ALL YOU CAN DRUM für den elementaren Schlagwerkunterricht.
STUDIO PERCUSSION graz, Wiener Operetten Orchester, Blues Brothers Showband, Gustav Mahler-Jugendorchester, Grazer Philharmonisches Orchester, Walzerperlen, RSO-Wien, Stefan Heckel Group. Tourneen in Europa, Japan, Südostasien und USA.

PERCUSSION ORCHESTER 

Auch heuer wird es im PERCUSSION ORCHESTER wieder ordentlich zur Sache gehen. Und wenn es schon einen Camp-Chor gibt: warum sollten wir nicht Carl Orff´s CARMINA BURANA probieren? Damit das alles auch wirklich exzellent klingen kann, wird Bernhard Richter den Bereich KLASSISCHES SCHLAGWERK wieder einmal ganz genau unter die Lupe nehmen.


Claudio SPIELER | DARBUKA & CAJON

Geboren 1981 in Bregenz. Konzertdiplom mit Auszeichnung für klassisches Schlagwerk am Vorarlberger Landeskonservatorium. 2004–2012 Meisterschüler von Hakim Ludin. Konzerte und Tourneen in Europa und Asien mit Tevana, Ragga Gröndal Trio, Groovetrotters. Zusammenarbeit mit Phil Maturano, Peter Herbert, Konstantin Wecker, Karuna Moorthy, Karen Lugo, Abbos Kosimov,Tania Kross und STUDIO PERCUSSION graz.
Special guest bei DVD-Produktionen von Hakim Ludin.
Autor für das Fachmagazin drums&percussion und Workshopdozent für Percussion in ganz Europa.
Claudio lebt derzeit als freier Musiker in Holland.

DARBUKA

Darbukas haben ihren Ursprung in der arabischen Musik. In Pakistan, Oman, Jemen, in der Türkei, in Marokko, der Westsahara, – die Darbuka ist hier überall beheimatet. Mittlerweile ist die Darbuka aber auch ein sehr populäres Instrument der heutigen Weltmusik. Claudio Spieler wird das Tor zu diesem faszinierenden Instrument öffnen und selbstverständlich auch wieder als Cajon-Lehrer seine Tricks auspacken.


Thomas STABLER BA | DRUMSET  & SPORT ACTIVITIE

Thomas Stabler studierte Instrumental- und Gesangspädagogik sowie Konzertfach Jazz Schlagzeug an der Kunstuniversität Graz bzw. Sport – und Bewegungswissenschaften an der Karl-Franzens Universität Graz. Er ist ein gefragter Session-Drummer und wirkt bei zahlreichen Jazz-, Pop-, Soul- und Fusion-Projekten mit, darunter: New Shore Orchestra, Jazz Big Band Graz, Heartbeat Project, Austrian Chamber Jazz Ensemble, Graz Composers Orchestra, Fräulein Laut, Loktor, Studio Percussion Graz uvm. Er wurde für sein Mitwirken bei mehreren CD-Produktionen ausgezeichnet und ist unter anderem Joe Zawinul Preisträger 2014. Neben zahlreichen Konzerttourneen durch Europa geht er auch einer Unterrichtstätigkeit an der STUDIO PERCUSSION school sowie der Erzherzog Johann Musikschule Wies nach.

KREATIVE  PLAYALONGS – Trommeln mit ADELE, TOTO, JUSTIN BIEBER u.a.

Jeder kennt es: Man sitzt hinter dem Schlagzeug, trommelt alleine vor sich hin, würde aber irgendwie lieber mit Beyonce, Bruno Mars oder Stevie Wonder grooven. Das soll sich ändern. Gemeinsam finden wir musikalische Antworten auf folgende Fragen:
– Welche kreativen Möglichkeiten gibt es, um Schlagzeugüben interessanter zu gestalten?
– Gibt es Alternativen zum Metronom, um mein Timing zu verbessern?
– Woher bekomme ich passende Playalongs, und wie kann ich diese noch besser nutzen?
– Wie kann ich mir selbst Loops und Playalongs erstellen?
Diesen und vielen anderen Fragen wird nachgegangen, immer in Bezug auf Groove, Timing und Musikalität. Zusätzlich bietet Thomas Stabler kurze, sportliche Einheiten in den Bereichen Bewegung, Kraft, Ausdauer, Koordination und Entspannung im instrumentenspezifischen Bezug an, um unter dem Motto „Move ’n’ Groove“ den körperlichen Strapazen des Schlagzeugspielens entgegenzuwirken. Man darf gespannt sein…


Peter STAVRUM-NIELSEN | CREATIVE PERCUSSION 

Zwei Wochen nach seinem Abschluss des Studiums an der Royal Music Academy in Silkeborg bekam er eine Stelle bei der international umjubelten Show STOMP, mit der er von dort an 6 Jahre weltweit auf Tournee war, inklusive der Abschlusszeremonie der Olympischen Sommerspiele in London 2012.
Peter ist Mitbegründer der Body Rhythm Factory, einer Formation, die es ebenfalls auf über 500 Performances in Europa und China gebracht hat und den Young Audience Music Award für die beste Produktion für Kinder und Jugendliche im Jahr 2013 gewann. Zweimal war Stavrum-Nielsen zu TED-Talks eingeladen.
2016 leitete er eine Masterclass beim International bodymusic Festival in Paris.

MUSIK MIT ALLEM UND JEDEM 

Peter Stavrum-Nielsen ist ein genialer Body-Percussionist und Musik-Erfinder. Alles was er in die Hände bekommt, untersucht er nach klanglichen und musikalischen Möglichkeiten. Humor ist ein ganz wesentlicher Teil von Peter´s Persönlichkeit und er liebt Clownerien auf der Bühne. Hier wird es also sicher sehr schräg und groovig zugehen.


Günter MEINHART | DRUM CIRCLE & ARTISTIC DIRECTOR

Geboren 1957 in Graz.
Schlagzeugstudium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst | Graz.
1979 Gründung des STUDIO PERCUSSION graz.
1985 – 87 Leiter des Musikreferates im Forum Stadtpark.
1988 – 95 Direktor der Musik-schule Ilz.
1993 Gründung der STUDIO PERCUSSION school.
Seit 1995 Lehrtätigkeit an der Universität für Musik und darstellende Kunst | Graz
Eigenproduktionen mit dem STUDIO PERCUSSION graz: FACES & PLACES, WUMM!, TIMBER, TERMINALS, GRAVITAS, LA BALLADE, MINIMAL MOVING, DER DEUTSCHE SCHLAGER AM ENDE DES 20. JAHRHUNDERTS, SCHERZ, SPASS, SPOTT & SCHROTT
Zertifizierter Pilgerbegleiter.

DRUM CIRCLE

In einem DRUM CIRCLE gibt es kein Publikum, sondern nur aktive Mitspieler, unabhängig vom Alter, der kulturellen oder sozialen Herkunft. Jeder ist eingeladen, auf direktem Weg die Welt der Musik und des Rhythmus zu entdecken. Unter Anleitung des DRUM CIRCLE-Facilitators (facilitate: erleichtern, fördern) spielen die TeilnehmerInnen auf verschiedenen Rhythmusinstrumenten und schaffen gemeinsam ein großartiges Musikereignis.